Wo Hund überall schlafen kann/darf

Ich war vor knapp 2 Monaten auf der DOGLIVE in Münster. Das ist eine ziemlich große Hundemesse, wo es dementsprechend natürlich so ziemlich alles für Halter und Hund zu finden gab. Ich habe es tatsächlich geschafft, (ja, ich bin stolz auf mich das sagen zu können;)) nur ein wenig Knabbereien für Mogli mitzunehmen. Bei Halsbändern und Geschirren habe ich mich nicht zurückgehalten, weil ich keine Ahnung hatte, was ich denn hätte kaufen sollen. Ich habe eine beträchtliche Wunschliste, die ich irgendwann abarbeiten muss/will. Allerdings ist Mogli ja noch in der Wachstumsphase und daher bringt ihm ein Halsband, was ihm in 2 Monaten bereits nicht mehr passt, nicht wirklich viel. Wir haben aber vor, dieses Jahr (dann mit Mogli) auf eine kleinere Messe zu fahren und dort nach passenden Leinen, Geschirren und Halsbändern für ihn zu suchen.

Auf der DOGLIVE gab es unter anderem ein gewaltiges Betten Angebot. Mogli hat bislang nur ein richtiges Bett, da gerade Welpen ja oft dazu neigen, ihre Betten zu zerstören und ihr Geschäft dort zu verrichten.

Wir kennen bestimmt alle diese Bilder von Hundebetten, die, sagen wir mal, ein wenig ausgeartet sind. Prunkvolle Himmelbetten, coole DIY für Hundeschlafplätze unter Treppen oder kleine eigene Hütten unter dem Sofa. Manche wirklich kitschig, andere einfach cool und Neid erregend. So was extravagantes gab es auf der Messe zwar nicht, doch auch dort war für jeden was dabei.  Ich hätte von der Optik her sofort einige mitnehmen können, aber dann habe ich mal überlegt, wo genau mein Hund eigentlich schläft. Und das tut er nicht in seinem Bett oder auf einer der vielen Decken und Kissen, die in unserer Wohnung liegen. Die benutzt er nämlich nur am Tag für ein Nickerchen zwischendurch. Ich oute mich hiermit, mein Hund darf bei uns im Bett schlafen. Und ja, er darf zudem auch noch auf die Couch.#Wiekannmannur?!

Und das gefällt ihm so richtig gut.

Das eine Bett, das wir besitzen, ist von Ridgi Pad und hat (mal eben) knapp 100 Euro gekostet.(Zu dem Bett gibt es bald einen ausführlichen Produkttest) Und dieses schicke und hochwertige grau melierte Bett liegt nun vor unserem Bett. Und wird dort als Absprungschanze genutzt, wenn das Knödelchen zu uns ins Bett hüpfen möchte. Das nenne ich mal gut investiertes Geld. Und genau das ist auch der Grund, warum wir es nicht eilig haben, Mogli mit 5 Betten auszustatten. Ok, 5 Betten wären für einen Hund vielleicht auch eeetwas übertrieben. Aber irgendwann kommt sicher noch eins dazu. Aber solange Mogli es sich jede Nacht zwischen uns bequem macht, sich liebend gerne unter unsere Decken kuschelt und als Miniatur Heizung agiert oder sich auf mein Gesicht legt, ist doch nicht wirklich eine Notwendigkeit für ein weiteres Hundebett vorhanden, oder? Und wie gesagt, liegen in unserer Wohnung bereits in jedem Zimmer eine dicke Decke, damit mein Hund es auch gemütlich hat und immer dabei sein kann.

Und als kleiner Anhang für die, die es unhygienisch finden, wenn der Hund im Bett schläft und dies kritisieren wollen. Das ist eine Diskussion, deren Erörterung hier auf jeden Fall den Rahmen sprengen würde, aber es sollte ja eigentlich jedem selbst überlassen sein, wo er seinen Hund schlafen lässt. Die einzigen die damit einverstanden sein müssen sind die Zweibeiner, die mit in dem Bett nächtigen. Und was jeder Hundehalter bestätigen kann, sind die Haare doch eh schon überall, und dann kann man es doch auch einfach genießen, seinen Liebling bei sich zu haben und mit ihm zu kuscheln. Denn es gibt einfach nichts besseres, als Rücken an Rücken mit dem Hund einzuschlafen, oder aber dabei zuzusehen, wie der Hund im eigenen Arm wegdämmert und anfängt im Schlaf zu grummeln.

Wie sieht es denn bei euch aus. Schlafen eure Hunde gerne weich und kuschelig oder liegen sie einfach auf dem Boden ? Seit ihr auch so inkonsequent wie ich und lasst eure Vierbeiner ins Bett ? Und wie viele Betten dürfen sie ihr eigen nennen?

 

Dankeschön fürs vorbeischauen

 

Kira und Mogli

Schreibe einen Kommentar