Produkttest: AnnyX – Geschirr

Das ich ein kleiner Freak bin, wenn es um “Luxus”-Anschaffungen für Mogli geht, dürfte bekannt sein. Und daher freue ich mich immer, wenn es für mich einen Grund gibt, etwas neues, vorzugsweise ziemlich kleidsames für den Schoki zu besorgen. Und wenn es keinen plausiblen Grund gibt, dann denke ich mir halt einen aus.
Musste ich zum Glück bei diesem Produkt aber gar nicht, denn für uns war und ist es wichtig, neben Moglis Halsbändern auch ein Geschirr für ihn zu haben. Sei es in stressigen Situationen, wo Mogli an der Leine zieht, er an sich an der Schleppleine befindet oder er eine sportliche Aktivität mit uns ausführt, ein gut sitzendes Geschirr ist meiner Meinung nach Gold wert und kann maßgeblich zu der körperlichen Gesundheit des Hundes beitragen. Wir besitzen schon das Norgwegergeschirr von Hunter, aber aus irgendeinem Grund findet Mogli das alles andere als toll und macht schnell die Biege, wenn er das Geschirr in meiner Hand sieht. Also haben wir uns umgehört, und viele Hundehalter schienen von den Geschirren der Marke AnnyX begeistert zu sein. Angenehmer Nebeneffekt, die Geschirre gibt es in ein paar ziemlich schönen Farbvarianten. Entschieden habe ich mich für das Brustgeschirr in der Variante “Fun”, in der Farbe türkis und in der Größe M.

Die Passform: Größenverstellbar sind Geschirre ja in der Regel alle, allerdings hat man bei dem AnnyX-Geschirr die Möglichkeit, das Geschirr wirklich sehr stark zu verstellen, was einem die Möglichkeit gibt, es speziell auf seinen Hund anzupassen. Ich hatte das Geschirr in M und L bestellt, weil ich mir nicht sicher war, welches ihm besser passen würde, aber die Größe M war, aufgrund den Verstellmöglichkeiten absolut passen. Wichtig war mir vor allem, dass das Geschirr nicht direkt hinter den Vorderbeinen endet und so unschön in die Haut einschneidet, wenn der Hund sich bewegt. Die Bänder sind breit genug, um nicht einzuschneiden aber nicht zu breit, um unbequem zu sein und den Hund einzuengen.

Der Tragekomfort: Der ist dank der bereits erwähnten breiten Bänder wirklich toll. Da das Geschirr genau an den richtigen Stellen sitzt und anliegt, schränkt es den Hund bei seiner Bewegungsfreiheit überhaupt nicht ein und es entstehen keine unangenehmen Reibungen des Materials an der Haut. Durch die leichten Polsterungen werden Druckstellen verhindert, das Geschirr ist allerdings nicht so schwer, dass es den Hund sonderlich stört.

Der Härtetest: Egal ob triefend nass, weil Mogli damit mal eben kurz durch sämtliche Pfützen rasen musste, oder ob mit Matsch bedeckt, egal wie dreckig und eingesaut das Geschirr ist, es lässt sich ohne große Anstrengung reinigen, um danach so gut wie neu auszusehen. Mogli hatte es schon an, während er mit anderen Hunden gespielt hat und auch das hat der Geschirr ausgehalten. Nach den Monaten, die wir das Geschirr jetzt haben, sieht es nach einer ordentlichen Reinigung beinahe wieder aus wie neu. Nur den Plastikverschlüssen sieht man inzwischen ein wenig an, dass Mogli sie einige Male über den Beton gerieben hat, bis jetzt funktionieren sie allerdings noch einwandfrei. 

Fazit: Der vergleichsweise relativ hohe Preis ist meiner Ansicht nach gerechtfertigt, denn man erhält für sein Geld ein gut verarbeitetes Geschirr, von dem der Hund lange etwas hat, da man sich nicht nur über ausgezeichnete Qualität freuen kann, sondern auch ein Produkt bekommt, dass mit dem Hund “mitwächst” ob der Hund nun noch nicht ganz ausgewachsen ist, oder er im Laufe seines Lebens ein bisschen zu oder abnimmt, man muss sich nicht sofort ein neues Geschirr zulegen. Das Geschirr hat bei uns vieles ausgehalten, ohne dabei kaputt zu gehen oder starke Gebrauchsspuren aufzuweisen. Leider findet Mogli auch das Geschirr nicht toll und würde es wahrscheinlich am liebsten direkt zur Hölle schicken. Aber wenigstens sitzt das Geschirr toll und ich habe ein gutes Gefühl, das wird wohl reichen müssen. Und das Mogli das Geschirr nicht mag, liegt auf jeden Fall nicht an speziell diesem Geschirr, sondern an seiner merkwürdigen Abneigung gegen das Konzept Geschirr an sich. Gerade heute habe ich übrigens bemerkt, dass das Geschirr am Bauch nicht weiter verstellbar ist, sollte Mogli also dort noch zunehmen wird bei uns auf jeden Fall das gleiche Modell in L einziehen.

 

Tragen eure Hunde ein Geschirr oder Halsbänder ?

 

Danke fürs vorbeischauen, Kira und Mogli

Schreibe einen Kommentar