Eine Gebrauchsanweisung für das Moglimodell

Vor kurzem hatte Lizzy, die im Namen ihrer beiden Aussiemädchen Emmely und Hazel alias Indianermädchen und Wildfang den Blog aussieblog.de führt, einen Beitrag geschrieben, in dem sie eine Art Handbuch für Hazel verfasst hatte, falls mal jemand auf sie aufpassen müsse. Die Idee gefiel mir so gut, dass ich kurzerhand selbst eine Anleitung schreiben musste, wie man am besten die Aufgabe meistern kann, Mogli bei sich zu haben. Also ganz viel Spaß bei dieser kleinen Gebrauchsanleitung für das Modell MogliHotJ240616.

Den Beitrag von Lizzy findet ihr übrigens hier → http://www.aussieblog.de/2017/05/handbuchWildfang.html

1.Mogli ist groß, und er kann sich eeecht lang machen. Und da er immer Hunger hat, ist er auch immer auf der Suche nach Essen. Also tu dir selbst einen Gefallen und lass kein Essen irgendwo stehen, wo er dran kommen kann. Und ja nicht täuschen, er kommt auch an Dinge, an die er eigentlich nicht kommen sollte. Und bekommt Schränke auf. Und Kartons oder andere Behälter. Und Flaschen auch. Also auch da ist Vorsicht geboten.

 

2. Mogli ist so gut wie immer leise, aber wenn er mal motzt, dann sind Nerven aus Stahl sehr hilfreich. Motzen tut er wenn er 1. Spielen will,  2.Er einen Pubertierschub bekommt oder 3. Er irgendwo ganz dringend hin will, aber nicht kann oder darf.

Bei 1. Entweder man spielt mit ihm, dann ist er glücklich, oder aber man sagt ganz klar nein, dann versteht er das auch.

Bei 2. Wenn möglich nicht nachgeben und ignorieren, denn sonst fühlt er sich nur bestätigt. Dauerrumgemotze wollen wir gar nicht erst aufkommen lassen.

Bei 3. Schauen, wohin er warum will, oft ist es nur zu einem Ball oder zu seinem Trinken, dann darf er ruhig seinen Willen kriegen, sonst auch hier am besten klar korrigieren.

 

3. Mogli hat wirklich immer Hunger, also wird er auch immer hinter dir her rennen, um zu schauen, was du denn da hast und ob dir nicht vielleicht doch etwas runter fällt. Und weil Mogli wirklich wirklich immer hungrig ist, wird er auch oft in der Küche vor der Anrichte sitzen und auf seine Mahlzeit warten, dass kann man aber einfach ignorieren.

 

4. Mogli trinkt gerne aus dem Waschbecken. Also bitte nicht wundern, wenn er beim Händewaschen auf einmal neben dir auftaucht und alles abschleckt. Und in 99% der Fälle verschluckt er sich dabei ganz fürchterlich und muss erst einmal das ganze Wasser wieder auf dem Boden aus spucken. Also keine Angst wenn er hustet, dass hat keinen Seltenheitswert.

 

5. Wenn du beim Toilettengang deine Ruhe haben willst, solltest du Mogli aussperren, denn sonst wirst du mit hoher Wahrscheinlichkeit zum spielen aufgefordert, da du ja gerade nicht weglaufen kannst und aus seiner Sicht auch nichts besseres zu tun hast.

 

6. Mogli liebt Essen, egal was. Nudeln, Salat, Apfel, Leckerchen jeder Art  und so gut wie alles andere an Essbarem. Also egal wie groß das Problem ist, mit Leckerchen biegst du es wieder hin. Und wenn gar nichts mehr geht, Leberwurst. Das ist die Antwort auf alle Fragen.

 

7. Bei Hundebegegnungen vergisst Mogli gerne mal seine Manieren und rennt einfach los, ohne auf die Erlaubnis zu warten. Falls du dir unsicher bist nimm ihn einfach an die Leine , wenn ihr Hunde seht, ansonsten siehe Punkt 6.

 

8. Momentan ist auf Spaziergängen generell so vieles spannender als der Zweibeiner, also kann Mogli auch mal nicht abrufbar sein oder einfach seinen eigenen Weg gehen. Daher packe ihn in neuen oder unübersichtlichen Gebieten gerne an die Schleppleine, damit er nicht abhauen kann und du den Radius, in dem er sich entfernt gut eingrenzen kannst.

 

9. Falls Mogli in deinem Bett schlafen darf: Er tritt im Schlaf gerne, allerdings nicht mit Absicht, und zucken tut er auch, und morgens kann es sein, dass man noch ein paar Minuten unter der Decke kuscheln muss. Generell gilt, je müder er ist, desto kuscheliger ist er.

 

10. Kauartikel sind ein Muss, sonst wird nämlich die Wohnung unter die Lupe genommen, und da Mogli seine eigene Definition von Essen hat, kann das übel ausgehen. Bei Kauartikeln ist er nicht wählerisch, je länger der Kauspaß desto besser.

 

11. Wenn er Pipi muss, sitzt er wie ein kleiner Gartenzwerg vor der Tür. Generell hält er gut und gerne 4-5 Stunden aus, und wenn die Zeit mal drängt reicht es auch, ihn nur kurz zum lösen raus zu bringen.

 

12. Egal wie kurz oder lang du weg warst, Mogli wird sich immer wie ein Honigkuchenpferd freuen wenn du wieder da bist. Am sichersten ist es, wenn du dich bückst, dann können dich  die 20 Kilo Labbiliebe nicht umwerfen und auf Augenhöhe kann man den Küssen besser ausweichen, wenn man denn keine haben möchte. Das Grunzen, dass du vielleicht hörst ist übrigens Ausdruck purer Freude, er mutiert nicht plötzlich zu einem Mops mit Atemproblemen. 

 

13.  Egal ob Mogli dich anspringt, dich umrennt oder dir beim Spielen den Ball auf unglaublich subtile Art und Weise ins Gesicht drückt, er meint all das überhaupt nicht böse oder zickig, er ist nur noch nicht zu der Erkenntnis gekommen, dass er nicht länger der 8 Wochen alte Welpe ist, und ist daher manchmal etwas ungeschickt und überfordert im Umgang mit seinem Körper. Aber wenn man beim Spaziergang ein bisschen auf seine Beine achtet und ihm beim Spielen ein bisschen behilflich ist, dann ist das Ganze nur halb so wild.

 

Und das wäre sie dann auch schon, eine kleine Liste mit Dingen, die einem im Alltag mit Mogli gerne mal begegnen können. Soo schwer ist das Zusammenleben mit der Schokoschnute aber nicht, also wer auch immer mal in den Genuss seiner Gesellschaft kommt, dem wünsche ich jetzt schon mal viel Spaß, denn den hat man mit Mogli auf jeden Fall. Und mit der richtigen Handhabe ist Mogli wirklich pflegeleicht.

 

Was sollte man unbedingt beachten, wenn man euren Hund bei sich zu Gast hat ?

 

Danke fürs vorbei schauen, Kira und Mogli

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar